News
tuev
Alle dline® Produkte sind TÜV AUSTRIA zertifiziert.

So hilfreich ist ein Hämorrhoiden Gel in der Schweiz

Hämorrhoiden

Sie jucken, schmerzen und reissen gegebenenfalls sogar auf: Hämorrhoiden. Wenn es harmlose Symptome im äusseren Hautbereich sind, ist die lokale Behandlung deutlich einfacher. Bei Hämorrhoiden im Bereich des Enddarmausganges (Anus) ist unbedingt ein Spezialist für Hämorrhoiden (Proktologe) aufzusuchen. Wird der Stuhlgang zur Tortur und selbst im Alltag lassen die Beschwerden nicht nach, ist der Leidensdruck gross. Es gibt sehr viele Produkte und Produkttypen für diese Problematik. Wir wollen Ihnen hier ein Naturprodukt vorstellen für den äusseren Bereich der Haut. Ein qualitativ hochwertiges Hämorrhoiden Gel aus der Schweiz kann da bei den Betroffenen für Linderung sorgen. Sowohl juckende oder übelriechende Symptome werden damit einfach und rasch positiv beeinflusst.

Was sind Hämorrhoiden?

Was sind Hämorrhoiden?

Jeder Mensch verfügt über Hämorrhoiden. Dabei handelt es sich um Blutgefässe, die sich am Darmausgang befinden. Sie sind schwammartig im Inneren des Darms, um den After herum, gruppiert. Zusammen mit den ringförmigen Schliessmuskeln “verschliessen” sie den Enddarm (After).

Der Enddarm ist ca. 20 cm lang und ist der letzte Abschnitt des Dickdarms. Der Analkanal wird von der Analschleimhaut (Anoderm) ausgekleidet und kann zwischen 3 und 6 Zentimeter lang sein. Er enthält viele Nervenfasern und überträgt Nervensignale, die dem Körper zum Beispiel helfen, die Beschaffenheit des Stuhls zu erkennen. Sie signalisieren auch, wenn der Darm bald entleert werden muss.

Im Anschluss spannt sich der Muskel wieder an und das Blut fliesst zurück in die Hämorrhoiden. Damit dichten sie den After wieder ab und verhindern so, dass Stuhl unkontrolliert austritt. Dieses Entleeren und Neubefüllen der Hämorrhoiden läuft in der Regel völlig unbemerkt ab.

Erst wenn sich die Blutgefässpolster vergrössern, treten erste Symptome auf. Dann spricht man von einem Hämorrhoidalleiden (Krampfader-ähnliche oder auch knotenförmige Schwellung bzw. Erweiterung eines Gefässpolsters [Schwellkörper], welcher zwischen dem Enddarm und dem Schliessmuskel des Afters liegt. Der Begriff «Hämorrhoiden» wird der Einfachheit halber häufig als Synonym für dieses Leiden genutzt.

Damit Stuhl abgegeben werden kann, muss sich der Schliessmuskel entspannen, sodass sich die Blutgefässe entleeren können. So wird der Stuhl schliesslich nach draussen geleitet.

Vergrösserte Hämorrhoiden können Beschwerden verursachen.

Welche Probleme können Hämorrhoiden verursachen?

Typische Symptome bei vergrösserten Hämorrhoiden sind Juckreiz, Schmerzen beim Stuhlgang und ein nässendes Gefühl. Auch hellrote Blutspuren am Toilettenpapier können Hinweise auf ein Hämorrhoidalleiden liefern. Grund dafür ist, dass die feinen Blutgefässe beim Druckausüben beim Stuhlgang oder durch sehr festen Stuhl beschädigt wurden.

Wie entstehen Probleme mit den Hämorrhoiden?

Wie entstehen Probleme mit den Hämorrhoiden?

Die häufigste Ursache für das Entstehen eines Hämorrhoidalleidens ist starker Druck. Dieser kann beispielsweise zustande kommen, wenn eine chronische Verstopfung vorliegt. Der Stuhl ist dann sehr hart und kann nur schwer abgegeben werden. Die Betroffenen müssen beim Toilettengang stark pressen.

Ein ähnlicher Effekt lässt sich bei Personen beobachten, die viel Zeit auf der Toilette verbringen, weil sie beispielsweise Zeitung lesen. Im Grunde können verschiedenste Tätigkeiten, die viel Druck auf den Bauchraum ausüben, Hämorrhoiden auslösen, da ihm der Schliessmuskel standhalten muss.

Infrage kommen dabei also auch das Betreiben von schwerem Kraftsport, chronischer Husten und Übergewicht. Auch Erkrankungen wie eine Herzinsuffizienz oder eine Leberzirrhose können Risikofaktoren darstellen. Sie bewirken einen erhöhten Blutdruck im Bauchraum, woraufhin sich Blut in den Hämorrhoiden anstauen kann.

Berufe, welches stundenlanges Sitzen erfordern, können ebenso zu einer Entwicklung von Hämorrhoidenleiden führen.

Nicht zu vergessen ist zudem die Genetik. Einige Personen sind anfälliger für Hämorrhoiden als andere. Wissenschaftler begründen dies mit einer erblichen Veranlagung. Die Beschaffenheit des Bindegewebes ist demzufolge bereits von Geburt an in den Genen festgeschrieben.

Ist es weniger gut darum bestellt, steigt auch das Risiko, einmal unter vergrösserten Hämorrhoiden zu leiden. Das gilt vor allem bei steigendem Alter, wenn das Bindegewebe ohnehin an Festigkeit verliert.

Wie Druck Probleme mit den Hämorrhoiden auslösen kann

Durch den erhöhten Druck, der eine Folge der genannten Punkte sein kann, erweitern sich die Blutgefässe. Das Hämorrhoidalgewebe vergrössert sich infolgedessen immer mehr. Hinzu kommt, dass das Blut durch den besonders hohen Druck nur noch schlecht abfliessen kann.

Die dauerhaft erhöhte Fülle der Gefässe sorgt dafür, dass sie immer mehr an Elastizität verlieren. Aussackungen und Knoten entstehen dann schneller.

Wie kann ein Hämorrhoiden Gel aus der Schweiz Abhilfe schaffen?

Hämorrhoidalleiden lassen sich in vier Stadien unterteilen:

1. Die Hämorrhoiden sind vergrössert, aber weder tast- noch sichtbar.

2. Die Polster wölben sich beim Stuhlgang hervor, ziehen sich danach aber von selbst wieder zurück.

3. Die Hämorrhoiden lassen sich nur noch manuell zurückschieben.

4. Die stark vergrösserten Polster lassen sich nicht mehr zurückschieben und sind dauerhaft hervorgewölbt.

In den ersten beiden Stadien lassen sich Hämorrhoiden oft erfolgreich konservativ behandeln. Auf der einen Seite steht die Ernährung. Ballaststoffreiche Kost sowie eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind gefragt, um Verstopfungen vorzubeugen und den Stuhl möglichst weich zu halten.

Auf der anderen Seite stehen Behandlungen mit medizinischen Präparaten wie Salben und Gelen. Sie beruhigen in erster Linie die Haut und lindern so die hämorrhoidalen Beschwerden.

 

 

 

Wie wirkt das HG®-Hämorrhoiden Gel aus der Schweiz?

Wie wirkt das HG®-Hämorrhoiden Gel aus der Schweiz?

Das HG® HämorrhoidalGel ist auf Wasserbasis mit Meersalz aufgebaut und beinhaltet durch ein aufwendiges Herstellungsverfahren mit Strom “aktiven Sauerstoff” (Singulett-Sauerstoff). Die Haut und Schleimhaut im äusseren Anusbereich beruhigt sich rasch und es bildet sich ein Schutz vor weiteren, lästigen Symptomen. Damit schafft es bei unangenehmem Juckreiz und Brennen Abhilfe. Ausserdem deckt das Hämorrhoiden Gel aus der Schweiz ein breites antimikrobielles Spektrum ab. Die Anwendung kann so häufig wie notwendig angewendet werden. Alle Inhaltsstoffe werden ohne Rückstände biologisch abgebaut. Keine Belastung vom Abwasser und Biotopen.

Zum Stabilisieren der Hautbarriere (falls es im Lauf der Therapie zu trocken wird) empfiehlt sich ein dünner dreiphasiger ZCR®-ZincCream Film im Bereich des Anus und zwischen den geritzten Pobacken.

Praxistipp:
Eine optimale Wirkung mit dem HG®-HämorrhoidalGel erzielen Sie, wenn Sie dieses aktive Meersalz-Sauerstoffgel dünn (ca. 1 mm) auf eine Vlieskompresse auftragen und diese sodann zwischen die Pobacken auf den Anus legen.

Bei der ZCR®-ZincCream wäre es am wirkungsvollsten, wenn diese hauchdünn auf die Vlieskompresse aufgetragen wird und ebenso wie das HG®-Hämorrhoidalgel appliziert wird.

Die Anwendung erfolgt täglich, bei Bedarf auch mehrmals – im Idealfall, nachdem Sie das betroffene Hautareal gereinigt haben. Nutzen Sie einen sauberen Handschuh zur Applikation und tragen Sie einen gut sichtbaren Gelfilm auf die betroffene Stelle auf. Bedecken Sie ihn anschliessend mit einer Vlieskompresse und fixieren Sie sie mit einer elastischen Unterhose oder einem Stretchhöschen.

Sobald das Gel eingezogen/eingetrocknet ist, bildet sich ein smarter, weisslicher Salzfilm. Dieser ist mit Abduschen oder mit einem nassen Pflegetuch leicht abzuwischen.

Achten Sie darauf, dass das Produkt nicht in Kontakt mit gefärbten Textilien kommt. Da es sich um ein aktives Sauerstoffprodukt handelt, besteht die Möglichkeit, dass es Farben ausbleicht. Waschen Sie das Textil nach Kontakt deshalb sofort mit lauwarmem Wasser aus.

Im trockenen Zustand kommt es nicht zum “Ausbleichen” von Textilfarben. Viele Farbstoffe von Textilien sind nicht sensibel auf den aktiven Sauerstoff (individuell).

Weisse Textilien (Beispiel Baumwolle) haben im Prinzip kein Problem mit Farbveränderung oder ausbleichen.

Gern beraten wir Sie umfassend zur Anwendung unseres HG® HämorrhoidalGels und zu weiteren Produkten. Kontaktieren Sie uns dazu telefonisch oder senden Sie uns eine E-Mail.

Wichtiger Hinweis

Bei inneren Hämorrhoiden müssen zugelassene Medizinprodukte oder Arzneimittel eingesetzt werden. In diesem Fall empfehlen wir auf derselben Grundbasis aufgebaute Produkte von ActiMaris®-WundGel.