News
tuev
Alle dline® Produkte sind TÜV AUSTRIA zertifiziert.

Was sind Pickel, und was kann gegen Akne helfen?

akne

Am Morgen betrachten Sie sich im Spiegel, und schon wieder entdecken Sie einen neuen Pickel. Es gibt deutlich angenehmerer Wege, um in den Tag zu starten, nicht wahr? Jeden Menschen plagen von Zeit zu Zeit Hautunreinheiten – auch im Erwachsenenalter. Ab einem gewissen Punkt kann sich aus ihnen sogar Akne entwickeln.

Aber warum genau entstehen Pickel überhaupt? Wann ist die Rede von Akne, und was können Sie dagegen unternehmen? All diese Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden.

Wie bilden sich Pickel?

Unsere Haut ist mit unzähligen Drüsen versehen, die Talg bilden. Dieses natürliche Fett versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hält sie somit weich und geschmeidig. Sind die Talgdrüsen allerdings verstopft, kann der Talg nicht mehr wie gewohnt austreten. Auslöser dafür können beispielsweise sein:

  • Schmutz
  • abgestorbene Hautzellen
  • Schweiss
  • lokale Bakterien (residente Flora)
Muede

Diese Faktoren sorgen für die Bildung einer Art Pfropfen in den Hautdrüsen, die den Talg am Austreten hindern. Das Fett sammelt sich so in immer grösser werdenden Mengen an und entwickelt sich zum optimalen Nährboden für Bakterien. Die Talgdrüse schwillt nun nach und nach an, und eine Entzündung entsteht. Jetzt ist er da: der Pickel.

Verstopfte Talgdrüsen betreffen von Zeit zu Zeit jeden Menschen, dem es nicht gelingt, mögliche Auslöser stets vollständig zu beseitigen. Besonders hoch ist das Risiko, wenn die Haut sehr viel Talg produziert, wie es bei Teenagern oftmals der Fall ist. Während der Pubertät kurbeln die Hormone die Talgproduktion an und erschaffen so die perfekte Grundlage für die Entstehung von Pickeln.

Ab wann ist nicht mehr nur von Pickeln, sondern von Akne die Rede?

Pickels

Akne gehört zu den weltweit am häufigsten auftretenden Hauterkrankungen. Ursache ist auch hier eine übermässige Talgproduktion, wodurch es zur Entstehung von Pickeln, Mitessern und Knötchen kommt. Entstehen diese immer wieder, kommen sie in grosser Zahl vor oder verschwinden langfristig nicht, liegt häufig eine chronische Entzündung vor.

Dann spricht man von Akne. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Acne vulgaris – die gewöhnliche Akne. Sie lässt sich in drei Schweregrade unterscheiden.

Akne ersten Grades zeichnet sich durch einzelne Unreinheiten aus. Im zweiten Stadium sind diese bereits vermehrt vertreten, und auch Knoten und Vernarbungen entstehen. Im dritten und damit höchsten Schweregrad klagen die Betroffenen über einen nahezu flächigen Befall von Abszessen. Diese gehen ebenfalls mit Vernarbungen und Knoten einher.

Wie lassen sich Pickel und Akne behandeln?

Loesung Forte und Gel Forte

Mit den passenden Produkten lassen sich Pickel und auch Akne effektiv reduzieren. Wir von dline® empfehlen Ihnen zu diesem Zweck unsere PickelEx® Produkte Lösung-forte und Gel-forte. Bei beiden setzen wir auf die Kombination von hochreinem Meersalz und aktivem Sauerstoff.

So sorgt unsere PickelEx® Serie für eine Stabilisierung der Haut, die durch Pickel, Mitesser und fettige Zustände irritiert ist. Die Produkte beruhigen die Haut und wirken gleichzeitig leicht antimikrobiell und adstringierend. Erweiterte, entzündete Hautporen ziehen sich somit wieder zusammen und bieten weniger Nährboden für Bakterien.

Unsere PickelEx® Lösung-forte sowie das PickelEx® Gel-forte wenden Sie täglich, bei Bedarf auch bis zu dreimal täglich an. Dazu waschen Sie erst Ihr Gesicht gründlich und benetzen dann ein Wattepad mit der Speziallösung. In kreisförmigen Bewegungen tragen Sie sie nun auf die betroffenen Hautstellen auf.

Anschliessend ist das Gel an der Reihe. Tragen Sie einen dünnen, aber dennoch gut sichtbaren Film auf die Unreinheiten auf und lassen Sie ihn trocknen. Sollte das Gel etwas zu flüssig sein und hinunterlaufen, dann schütteln Sie die Tube kräftig und tupfen Sie es erneut auf.

Haben Sie zu viel Gel aufgetragen, bildet sich unter Umständen eine feine Salzkruste. Diese entfernen Sie einfach mit Wasser oder warten bis zur nächsten Gesichtsreinigung.

Besondere Hinweise für die Anwendung der PickelEx® Produkte

Unsere PickelEx® Serie wurde primär für die Anwendung im Gesichtsbereich entwickelt. Trotzdem kann sie auch am Rücken, auf dem Dekolleté und an weiteren Stellen, die von Unreinheiten betroffen sind, verwendet werden. Sollte aus Versehen etwas in die Augen gelangt sein, dann waschen Sie sie vorsichtig mit lauwarmem Wasser aus. Grundsätzlich kann hier nichts Gravierendes passieren.

Tragen Sie die PickelEx® Produkte vor dem Schlafengehen auf? Dann achten Sie darauf, dass sie vollständig eingezogen beziehungsweise getrocknet sind, bevor Sie sich ins Bett legen. Bei gefärbten Textilien kann es aufgrund des aktiven Sauerstoffs zu einem Ausbleichen kommen, solange die Lösung oder das Gel nicht eingetrocknet ist. Landet doch etwas davon auf der Bettwäsche, der Kleidung oder anderen Textilien, schafft auch hier lauwarmes Wasser Abhilfe.

Wichtiger Hinweis:

Pickel (Mitesser) lassen sich mit dieser lokalen Pflege meistens gut und positiv beeinflussen. Gedulden Sie sich 3-5 Tage, um einen eindeutigen Effekt zu erzielen. Machen Sie sich selbst Fotos vom Verlauf. Damit können Sie das auch objektiver beurteilen.

Sollte es dennoch zu einer Verschlechterung kommen, suchen Sie bitte auf alle Fälle einen Dermatologen:in auf.

Gerne beantworten wir all Ihre Fragen zum Thema Hautunreinheiten und Akne und beraten Sie umfassend zu unseren Produkten. Füllen Sie dafür einfach unser Kontaktformular aus. Sie erreichen uns auch telefonisch und per E-Mail.